Neubau Katholische Kirchgemeinde Bassersdorf

Bauherrschaft: Katholische Kirchgemeinde

AuftraggeberLandolt + Co. AG Theo Bühler

Architekt: Vécsey + Schmidt

Bauleitung: Anderegg Partner AG Georg Löbert

Situation:



Anbau (Neubau) Im Städtli 50, Weesen

Bauherrschaft:  Elektro B, Dorfstr. 23, 8873 Amden. Emil und Koni Bischofberger
Architekt: Bruno Huber, Architekt HTL, Höfenstr. 26, 8872 Weesen.

Situation:
Am südlichen Rand der Altstadt von Weesen, westlich des Hotel Schwert mit Blick auf den Hafen am Walensee, befindet sich eine unverbaute Parzelle.
Auf dieser Parzelle soll ein Anbau mit Wohn und Gewerbeanteil (EG) entstehen. Das Gebäude soll sich in die Situation einfügen als Teil der historischen Altstadt.
Aufgrund dessen wurden die massiven Fenstereinfassungen und Balkonbrüstungen in Bolliger Sandstein aus dem 20 km entfernten Steinbruch der Firma Müller, Neuhaus SG ausgeführt.
Die auszuführenden Positionen bestanden aus Tür- und Balkontüreinfassungen mit Schwelle, Gewänden und Stürzen. Bis zu 3 teiligen Fenstereinfassungen mit 2 Mittelgewänden, Nischenverkleidungen und einer Balkonbrüstungsabdeckung.
Sämtliche Werkstücke sind massiv ausgeführt. Die Stürze bei den Fenstereinfassungen sind als ausgekachelte Verblender vor und unter die Stahltonsturzelemente eingeschoben.
Die Gewände sind im oberen Bereich ausgespart und zwischen Stahltonstürzen und Fensteranschlägen eingeschoben. Wegen Massdifferenzen in der Höhe zwischen dem Bricosol Mauerwerk, den Stahltonstürzen und den Anschlagschienen für die Fenster, haben wir alle Aussparungen gleich auf der Baustelle ausgefräst.
Die Garageneinfahrt im EG haben wir mit geflammten 5 cm starken Iragnaplatten (Tessin) seitlich und oben verkleidet.
Die Wohnung im OG ist inzwischen bewohnt. Im EG und der Umgebung sind noch Arbeiten ausstehend.


Es ist für uns leider eine Seltenheit, aber umso mehr eine Freude; ein ganzes Objekt mit neuen Fenstereinfassungen aus Naturstein aus zu führen.
Besten Dank nochmals auch an die Bauherrschaft für die sehr angenehme Zusammenarbeit.


Mauer Neuguetweg

Schichtmauerwerk aus Dietfurter Kalkstein.

Pfeiler aus Dietfurter Kalkstein:  Von Hand bearbeitet mit Mäanderrelief.

45 x 45 x 200 cm (ohne Abschlussstein)